Das z.Zt. 4 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie einen Testbeamten zählende Psychologenteam der JVA Iserlohn versteht sich als Bestandteil des Gesamtsystems der Anstalt.
Es bestehen feste Zuordnungen zu den einzelnen Abteilungen der JVA.

Die psychologischen Aufgaben dort sind die Beteiligung an der Erziehungsplanung im Rahmen der Vollzugskonferenzen, Prognostik zur Frage von Lockerungen und vorzeitiger Entlassung, Krisenintervention, aber auch die Mitwirkung an abteilungsspezifischen Behandlungs- und Freizeitangeboten und Organisationsentwicklungsprojekten.

Abteilungsübergreifend bietet der psychologische Dienst besondere Behandlungsmaßnahmen, besonders interne Einzelpsychotherapien und Gruppenbehandlungen für Gewalt- und Sexualstraftäter an, in deren Zentrum die Deliktbearbeitung vor dem Hintergrund der jeweiligen Biographie steht und deren besonderes Ziel, neben der Stabilisierung und Entwicklung der Persönlichkeit, die Verhinderung neuer Straftaten ist.
Zudem ist der psychologische Dienst an der Personalauswahl für den Allgemeinen Vollzugsdienst und den Werkdienst beteiligt.

Das Psychologenteam legt großen Wert auf die Kooperation mit externen Experten wie Psychotherapeuten, Mitarbeitern der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Kollegen anderer Jugendstrafanstalten, um den besonderen Behandlungsbedarf der jungen Gefangenen zu decken und sich über neue fachliche Entwicklungen auszutauschen.
Supervision und Fortbildung gehören zum Standard psychologischer Arbeit in der JVA Iserlohn.

Die einzelnen Arbeits- und Aufgabenbereiche des Psychologischen Dienstes lassen sich in folgende Hauptbereiche gliedern: